Organisationaler Resilienz I

Hast Du schon mal von organisationaler Resilienz gehört?

Dabei handelt es sich um die Fähigkeiten und Möglichkeiten einer Organisation/ eines Unternehmens, mit Veränderungen und ggf. Krisen umzugehen, sich darauf einzulassen und trotzdem ihre Ziele zu erreichen. Eine resiliente Organisation wird Risiken und Chancen einer Veränderung erkennen und entsprechend mit Strategien darauf reagieren.

Um organisationale Resilienz zu entwickeln, sollten Unternehmen die Ansatzmöglichkeiten in folgenden Handlungsfeldern für kurzfristige, mittelfristige und langfristige Maßnahmen nutzen.

  • ein klares (Unternehmens-)Ziel definieren und leben
  • eine effektive und ermutigende Führung
  • resilienzfördernde Unternehmens-Kultur
  • Informationen und Wissen werden innerhalb aller Teams geteilt
  • Ressourcen (Personal, Material und Infrastruktur) sind verfügbar
  • die kontinuierliche Verbesserung wird gefördert
  • Veränderung werden antizipiert und es wird koordiniert darauf reagiert.

Die treibende Kraft für die organisationale Resilienz ist immer die Führungskraft. Wenn Du als Leader schlecht oder sogar überhaupt nicht mit Veränderungen umgehen kannst, wird sich dies auf Dein Team auswirken. Daher lohnt es sich immer in der Führungskräfteentwicklung auch das Thema Resilienz mit hoher Priorität zu berücksichtigen. Ich begleite sowohl Führungskräfte, als auch das gesamte Team als Resilienz-Trainerin, denn entgegen der früheren Auffassung Resilienz sei angeboren, hat die Resilienzforschung in den letzten Jahren herausgefunden, dass Resilienz trainierbar ist.

Wie intensiv hast Du Dich schon mit Resilienz beschäftigt?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.